Aktuelles

Pressemitteilungen

Chorgemeinschaft

"Blaue Jungs"

Friedrichskoog

Das Spendenschiff der DGzRS

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Auf unserem Konzert am 28.09.2017 im Haus des Kurgastes in Friedrichskoog konnten wir mit unserem Sammelschiffchen eine Spende von 72,50 € an die DGzRS überweisen!

 

Das Spendenschiff der DGzRS

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

Auf unserem Konzert am 27.12.2016 im Haus des Kurgastes in Friedrichskoog konnten wir mit unserem Sammelschiffchen eine Spende von 235,78 € an die DGzRS überweisen!

 

 

Mitgliederversammlung "Blaue Jungs"

Zeitungsbericht vom 12.03.2016

 

 

 

 

Maasholmer Hafentage  13.-15.07.2013

Chorfoto aufgenommen am Fischereihafen

Hafenfest mit elf starken Mannschaften

10. Juli 2013 | 00:00 Uhr | Von uk Shz-Flensburg

Maasholm. Höhepunkt der mittlerweile neunten Maasholmer Hafentage vom 12. bis 14. Juli wird wieder das Kuttertrekken sein: ein Spektakel zu Wasser und zu Land, das auch diesmal viele Besucher in die Schleigemeinde locken wird.

Mit den Hafentagen beginnt der Maasholmer Veranstaltungssommer 2013, wobei das maritime Flair und der Hafen die Kulisse bilden. Nach der Eröffnung am Freitag, 12. Juli, um 19 Uhr mit Tanz im Festzelt, bei dem die Band "Hotline" spielen wird, beginnt das Kuttertrekken am Sonnabend, 13. Juli, um 14 Uhr. In diesem Wettbewerb für Männer und Frauen sind Schnelligkeit, Kraft, Geschicklichkeit und Teamgeist angesagt. Die Aufgabe der elf Mannschaften, die sich zum Wettbewerb angemeldet haben, besteht darin, den Kutter "Godenwind II" des Maasholmer Fischers Henning Petersen von der Hafeneinfahrt zur Pier zu ziehen - nur mit Muskelkraft und möglichst schnell.

Der Festbetrieb rund um den Hafen startet am Sonnabend bereits um 11 Uhr. Gegen 14 Uhr tritt der Shantychor "Die blauen Jungs aus Friedrichskoog" auf. Für Kinder gibt es nicht nur eine Hüpfburg, sie können sich auch schminken lassen. Nach der Siegerehrung des Kuttertrekkens gegen 19 Uhr geht es im Festzelt mit der "Lucky Rudolph & Band" rund.

Für Sonntag, 14. Juli, steht ab 10 Uhr ein Hafengottesdienst - der Seenotrettungskreuzer "Nis Randers" dient als Kanzel - auf dem Programm. Musikalisch umrahmt wird das Geschehen vom Schützenbläserkorps Kappeln. Es schließen sich Platzkonzert und Frühschoppen an.

 

"Blaue Jungs" und Theatergruppe Kronprinzenkoog

im Haus des Kurgastes

Am 06. August 2011 um 19.00 Uhr fand im Haus des Kurgastes in Friedrichskoog-Spitze auf Einladung der TSF "Touristik-Service-Friedrichskoog" ein Konzert mit den "Blauen Jungs"  und eine Aufführung der Theatergruppe Kronprinzenkoog in plattdeutscher Sprache unter dem Titel "Buur Harms hett Heimweh", statt. Der Saal im H.d.K. war gut besucht mit Urlaubern aus nah und fern, aber auch viele plattdeutsch Interessierte aus der näheren Umgebung hatten sich auf den Weg nach Friedrichskoog gemacht. Den Anfang machten die "Blauen Jungs" mit ein paar Liedern von der Küste. Danach folgten die "Theatermakers" mit ihrem  einstündigen Auftritt, die das Publikum mit viel Beifall belohnte. Zum Abschluss der Veranstaltung waren die "Blauen Jungs" noch einmal gefragt, die aber ohne eine Zugabe nicht von der Bühne entlassen wurden. Eine gelungene Veranstaltung, die sicherlich irgendwann einmal wiederholt werden sollte. Hier nun noch einige Bilder des Theaterstücks "Buur Harms hett Heimweh".

 

De vulle Saal im H.d.K. Buur Harms -Andreas Friedrichsen Buur Harms und sien Fru
opp'n Campingplatz mit eer Dochter Buur Harms hett Heimweh
He is'n ganz Verkehrten hett jümmers watt to meckern He lacht sick n'paar Deerns an
un makt n'beten Wellness De Campingplatz Opsikt Hier sünd se alltosomen
Wenn dat man god geiht? De beiden plant nix Godes Buur Harms smit sick inne Boss
un verkloort watt hier avgeiht un deiht dorbi ganz verlegen He is'n Filou
ober ganz harmlos, oder ? Belohnt wart dat ganze mit veel Bifall De Theatermakers

 

 

(zum Vergrößern bitte anklicken)

 

Pressenotiz in der DLZ zum

10jährigen Geburtstag der "Blauen Jungs"

Friedrichskoog. Geburtstag feierte die Chorgemeinschaft "Blaue Jungs", und auf Grund der zehnjährigen erfolgreichen Arbeit, auf die der aktive Friedrichskooger Chor zurückblicken kann, gab es eine Feier, zu der Gäste aus nah und fern begrüßt werden konnten. Ins Haus des Kurgastes waren sie gekommen, um mit den weit über regionale Grenzen bekannten "Blauen Jungs" dieses Fest zu begehen.

Horst Paulsen, Vorsitzender dieser Chorgemeinschaft, hieß alle Gäste dieses Nachmittags herzlich willkommen. Er wünschte allen fröhliche gemeinsame Stunden während dieser Geburtstagsfeier. Ganz herzlich begrüßte Paulsen den Kreispräsidenten Gosau, der mit seinem Erscheinen die Verbundenheit zu Friedrichskoog und der Chorgemeinschaft ausdrückte. Herzliche Begrüßungsworte richtete der 1. Vorsitzende auch an den Kurdirektor und Bürgermeister der Gemeinde Friedrichskoog, Hans Börnecke, der gerne der Einladung gefolgt war.

Kreispräsident Rolf Gosau überbrachte Grüße des Landrates zum zehnten Geburtstag. In seinen Worten brachte Gosau zum Ausdruck, dass die Chorgemeinschaft der "Blauen Jungs" die Heimat in alle Welt repräsentiert hat, ob zur "Grünen Woche" in Berlin oder im Frankenwald. Auch in der Bundeshauptstadt Bonn seien sie gewesen und hätten sich überall in die Herzen der Musikfreunde hineingesungen. Vielen älteren, aber auch jüngeren Bürgern im Kreisgebiet hätten die Blauen Jungs Freude und Abwechslung aus ihrem reichhaltigen Repertoire geboten. Musik sei ein Pulsschlag der Seele und Liebe ist die Seele der Musik, betonte abschließend der Kreispräsident.

Flott und temperamentvoll eröffneten die "Blauen Jungs" das Programm mit ihrem musikalischen Vortrag "Ich liebe die Nordsee". Mit "Die kleine Insel" stellte sich Michaela vor, Fritz Glashoff besang im Anschluss daran "Die Wolken, der Wind und das weite Meer". Durch dieses glanzvolle, über mehrere Stunden andauernde Programm führte Erich Queer, der mit viel Witz und einem  kräftigen Schuss Humor die Sympathien der Gäste im Saal ganz auf seiner Seite hatte.

Einen kleinen Einblick in die Chronik der heutigen Chorgemeinschaft, beginnend am 04.04.1975, gab Erich Queer den vielen Gästen zwischen den Auftritten der einzelnen Liedinterpreten. Damals wurde der Shanty-Club mit acht aktiven Sängern ins Leben gerufen. Schon ein Jahr später sang der inzwischen auf 18 Mitglieder angewachsene Chor mit großem Erfolg beim Saisoneröffnungsball.

Zum 10jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft waren Chöre aus der näheren Umgebung gekommen, um gemeinsam mit Musik und Gesang dieses Jubiläum zu gestalten. Von der Marinekameradschaft aus Büsum war es Gerdi Witt, die den alten Seemann, die Haifischbar und die Schlange von Loch Ness besang. Begleitet wurde sie auf dem Akkordeon von Franz Herold. Weiterhin gehörten zu den Gästen der Jubilare die "Buddelschipper" aus Meldorf. Auch sie sind von vielen Veranstaltungen her bekannt. Die Klabautermänner aus Brunsbüttel mit ihrem Chorleiter Roland Scheibner waren auch zu einem Stelldichein zu den "Blauen Jungs" nach Friedrichskoog gekommen. Auch in ihren Liedern wurden das Seemannsleben und das weite Meer besungen. Nach einer Pause hatte sich der Brunsbütteler Shanty-Chor in eine farbenprächtige Garderobe geworfen und stellte so ein ganz neues Bühnenbild dar. Nach dem klangvollen Seemannspotpourri verlangte das stimmungsvolle Publikum einen Zugabe.

Zum Abschluss des musikalischen Nachmittags gaben die "Blauen Jungs" noch einige Liedvorträge zum besten, um dann mit dem gemeinsamen Abschlusslied "Nordseewellen" und nach einem großen Finale aller Mitwirkenden diesen schönen Nachmittag zu beenden. Bevor alle auseinander gingen, dankte Bürgermeister Hans Börnecke dem Chor für die vielen Auftritte der vergangenen zehn Jahre und überreichte, wie es auch alle mitwirkenden Chöre bereits getan hatten, ein Präsent an den ersten Vorsitzenden der Chorgemeinschaft "Blaue Jungs".

Startseite